Mobiler Kanal für den stationären Handel

Seit Jahren wirken Kundenbindungsinstrumente am POS nur mangelhaft und bestehende Bezahlsysteme bieten keine Möglichkeit, die Ware mit dem Kunden und der Transaktion in Verbindung zu bringen („know your customer“). Aufgrund dieser fehlenden Verknüpfung ist weder eine Analyse des Käuferverhaltens noch ein wirklich personalisiertes Marketing möglich, wodurch der stationäre Handel zunehmend Marktanteile an Online-Händler verliert.

Um diese Probleme zu lösen, braucht es neue Analyse- und Werbeinstrumente. Das Medium, das näher an den Kunden heranführt als jedes bisher bekannte, ist der mobile Kanal. Dabei bietet die hohe Verbreitung an Mobilfunkkunden und die typischerweise 1:1-Zuordnung von Gerät und Nutzer Handelsunternehmen neue Möglichkeiten, einen direkten Kanal zum Kunden aufzubauen. Dieser ermöglicht völlig neue Formen der direkten Interaktion mit dem Endkunden und generiert ein sehr hohes Potential zur Kundenbindung und Kundengewinnung. Die speziellen Eigenschaften des mobilen Kanals ermöglichen dabei den Handelsunternehmen, zielgenauer und näher an den Endkunden heranzukommen als bei allen anderen Marketingmaßnahmen.

So können Marketing-Kampagnen zielgerichteter, individualisierter und im Erfolg messbarer umgesetzt werden. Mobile Marketing unterstützt neben der reinen Umsatzsteigerung, die Erhöhung des Bekanntheitsgrades oder Änderung der Wahrnehmung der Marke, die Steigerung der Markentreue, den Aufbau einer Kundendatenbank sowie mobiles virales Marketing. Ganz neue Potentiale entstehen zudem durch die Zukunftstechnologie NFC, mit der hochwertige, intuitiv bedienbare Anwendungen nach dem Prinzip „touch & go“ realisiert werden können. In Form von Smart Postern können sich Kunden so über Produkte informieren, Werbebotschaften oder Coupons kostenlos herunterladen.

Zudem können Kunden durch Mobile-Loyalty-Programme effizienter und effektiver an das Unternehmen gebunden werden als mit herkömmlichen Bonusprogrammen.

Durch die Integration von Mobile-Payment-Verfahren kann zusätzlich eine Verbindung zwischen Transaktion, Ware und Kunde geschaffen werden. So können sich beispielsweise 54,6% der Teilnehmer der Studie „Akzeptanzkriterien von mobilen Bezahlverfahren (MP3)“ vorstellen, ein Bonusprogramm auf dem Mobiltelefon zu nutzen.

Neben der Integration von Mobile Marketing, Mobile Loyalty und Mobile Payment kann das Handelsunternehmen als virtueller Mobilfunkanbieter (Mobile Virtual Network Operator, MVNO) zusätzliche Umsatz- und Absatzkanäle durch das Angebot eigener Mobilfunkprodukte generieren. So verfügen bereits über 27% der deutschen Mobilfunkkunden über eine Vertragsbeziehung zu einem MVNO.

Whitepaper zu Google Wallet, Square et al. (September 2012)