Mobile Viral Marketing

Mobile Viral Marketing (MVM) basiert auf der Grundlage der Mund-zu-Mund-Propaganda (word-of-mouth) und bezieht sich somit auf jede positive oder negative zwischenmenschliche Kommunikation zwischen einem Empfänger und einem Kommunikator, die der Empfänger als eine nicht-kommerzielle Nachricht wahrnimmt. Der Begriff "viral" deutet auf eine exponentielle Verbreitung von Informationen über Produkte hin und zeigt auch eine Verbreitung der Produkte selbst in Form einer Epidemie.

Mobile Viral Marketing wird somit definiert als ein Marketing Kommunikations- oder Distributionskonzept, in dem der Endkunde mobilen viralen Inhalt (Waren, Dienstleistungen oder Ideen) mit mobilen Kommunikationstechniken an andere potentielle Kunden in seinem sozialen Umfeld weiterleitet und diese wiederum dazu animiert, den mobilen viralen Inhalt ebenfalls weiterzuleiten.

Mobile Viral Marketing

Prozess des viralen Marketings 

Prinzipiell läuft der Prozess in drei Stufen ab: Der Empfang, die Nutzung und die Empfehlung des mobilen Inhalts. Die Absicht, eine Nachricht auf dem Mobiltelefon zu öffnen, ist das primäre Problem, um den Prozess des Mobile Viral Marketing zu beginnen. In dieser Situation fällt der Endkunde unter Berücksichtigung einiger Einflussfaktoren, wie z.B. dem Vertrauen in den Absender, die Entscheidung, den mobilen Inhalt zu öffnen, oder die Nachricht ungelesen zu löschen. Wird die Nachricht geöffnet, beginnt die zweite Phase des Prozesses. Auch hier entscheidet der Endkunde unter Berücksichtigung weiterer Einflussfaktoren, ob er diesen mobilen Inhalt nutzen möchte. Ist dies der Fall, ist der Nutzer des mobilen Inhalts unter Umständen bereit, diesen Inhalt an weitere Empfänger weiterzuleiten. Indem die Nachricht weitergeleitet wird, wird der ursprüngliche Empfänger der Nachricht in dieser letzten Phase zu einem Kommunikator und der Prozess beginnt erneut.