Weltweite MVNO-Märkte

Mittlerweile hat sich das MVNO-Geschäftsmodell europaweit etabliert. Hierbei lässt sich der europäische MVNO-Markt in drei Phasen einteilen: Wachstum, Sättigung und Konsolidierung. Während sich einige MVNO-Märkte, wie Polen, Spanien, Griechenland und Slowenien noch im Wachstum befinden, gehen andere MVNO-Märkte, wie Italien und Frankreich, bereits in eine Sättigungsphase über. Große MVNO-Märkte, wie die Niederlande, Belgien und Großbritannien, beginnen bereits mit der Konsolidierung. Trotz der unterschiedlichen Phasen, in denen sie sich derzeit befinden, sind die einzelnen europäischen Märkte ohne das MVNO-Geschäftsmodell nicht mehr vorstellbar.

Aufgrund der Vielfalt an MVNO-Geschäftsmodellen existieren bis heute jedoch weder auf nationaler noch auf internationaler Ebene einheitliche Definitionen und Regulierungen in Bezug auf den MVNO. Die Regulierungsmaßnahmen variieren dabei stark zwischen den unterschiedlichen Rechtsnormen der Länder. Dies betrifft sowohl die rechtliche Einordnung als auch die einzelnen Rechte und Pflichten der MVNO. Während in Irland, Dänemark, Norwegen und Hongkong spezielle Rechte für MVNO durch Regulierung eingeführt wurden, gelten in den skandinavischen Ländern weitestgehend allgemeine Regelungen für den Netzzugang von MVNO. Länder wie z. B. die Vereinigten Staaten von Amerika, Großbritannien, Australien oder Neuseeland haben dagegen keine Rechtsnormen bezüglich des Netzzugangs. Auf dem spanischen und polnischen Mobilfunkmarkt sind die nationalen Regulierungsbehörden jedoch zu dem Ergebnis gekommen, das nicht genügend Wettbewerb herrscht und MVNO zu einer Wettbewerbsintensivierung betragen können. Aus diesem Grund wurden auf diesen Märkten MVNO-Lizenzen vergeben.