Gesundheitswesen

Mobile Prozesse im Gesundheitswesen

Im Gesundheitswesen gewinnen mobile IT-Lösungen immer mehr an Bedeutung. Ein viel versprechendes Anwendungsgebiet ist die ambulante Alten- und Krankenpflege. Da dieses Arbeitsfeld in einem hohen Maße ereignis- und situationsabhängig ist, ist ein standardisiertes, formalisiertes und rein zweckrationales Arbeitshandeln nicht möglich und somit eine Unterstützung durch mobile Anwendungen notwendig und sinnvoll.

Auch die Nutzung der knappen Ressourcen ist im Gesundheitswesen zwingend notwendig. In Krankenhäusern muss oft teures Spezialgerät mehrfach vorgehalten werden, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Hierbei kann Tracking und Tracing mittels RFID in den weitläufigen Klinikgebäuden Abhilfe schaffen. Dabei können z. B. die Fragen beantwortet werden, wo sich die entsprechenden Geräte gerade befinden, oder wo sich bestimmte Patienten oder Fachpersonal aufhalten. Hinderungsgründe sind oft jedoch die mangelnde Entscheidungskompetenz, Ablehnung der Mitarbeiter und Sicherheitsbedenken.

Daneben bietet Medizintechnik, die sich über elektronische Kommunikationswege inspizieren lässt, einige Vorteile. So können z. B. Techniker, die sich nicht vor Ort befinden, im Störungsfall eine Gerätediagnose durchführen. Im Idealfall kann die Medizintechnik auch über Betriebszustände und Materialbestände Auskunft geben.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass durch mobile Technologien im Gesundheitswesen eine nachhaltige Verbesserung der medizinischen Versorgungsqualität und Wirtschaftlichkeit gewährleistet werden kann.